Share

Libereso GUGLIELMI und die blumen des fahrradweges

Der an Blumen und Pflanzen so reiche Fahrradweg musste das Interesse von Libereso Guglielmi einfach wecken, dem „Gärtner im Hause Calvino“ und bedeutendster Botaniker der ligurischen Westküste. Libereso wurde 1925 in Bordighera geboren, lebt aber in der Via Dante Alighieri in Sanremo, wo er einen Garten mit Pflanzen aus aller Welt angelegt hat. Er nutzt den Fahrradweg zu Fuß. Vor allem liebt er Spaziergänge, die ihn vorbei an Pian di Poma, La Vesca und Santo Stefano al Mare führen.

„Ich kenne den Weg und die gesamte Küste sehr gut“ – sagt Libereso. „Einst trennten die Eisenbahngleise die Stadt Sanremo von der Küste, was aber der reichen Pflanzenwelt zugute kam.  Abschnitte mit ursprünglicher Vegetation gibt es heute nicht mehr viele, da viele neue Gewächse angepflanzt wurden. Es wurden dabei Fehler bei der Auswahl, der Lage sowie bei der Pflege der Pflanzen gemacht. Vielerorts sind diese vertrocknet und die heimischen Pflanzen kommen zurück. Vor allem im Frühling bietet die Gegend um den Fahrradweg weit ab von den Dörfern und Tieren eine Vielzahl an essbaren Pflanzen und es gibt viele eifrige Sammler. In der Gegend um Santo Stefano am Meer, dort wo sich der Sand mit dem Neptungras vermischt, wächst köstlicher wilder Mangold. Viele interessante Pflanzen finden sich auch in Pain di Poma und in der Nähe von Villaggio dei Fiori („Dorf der Blumen“). Insgesamt ist der Küstenpark interessant und bietet außergewöhnliche Blumen und Pflanzen.“

[Marco Scolesi]

Available also in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) ruРусский (Russisch) itItaliano (Italienisch)