Share

Naturpark Ligurische Alpen

Wie die auf der italienisch-französischen Grenze liegenden Naturparks Alpes-Maritimes und Mercantour hat sich auch der Naturpark Ligurische Alpen um das UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe der Seealpen beworben. Die ersten zwei Voraussetzungen sind schon erfüllt: geologische Kriterien und die Biodiversität. Als nächstes muss die Einmaligkeit der Landschaft gezeigt werden, wovon die Verleihung der bedeutenden Auszeichnung abhängt.

Der italienisch-französische Park erstreckt sich von 2000 Meter unter dem Meeresspiegel vor der ligurischen Westküste bis auf 2000 Meter Höhe in den der Alpes-Maritimes und beherbergt damit auf einem Gebiet so unterschiedliche Pflanzen- und Tierarten, was ihn weltweit einzigartig macht.

Der Park der Ligurischen Alpen wurde 2007 von der Region Ligurien errichtet und dehnt sich auf dem Gebiet der Gemeinden Rocchetta Nervina, Pigna, Triora, Montegrosso Pian Latte, Rezzo, Mendatica und Cosio d’Arroscia aus. Außerdem gehören der Botanische Garten Hanbury in Ventimiglia, die Seegründe von Capo Mortola und San Gaetano, die Berge Abellio und Grammondo sowie der Fluss Bevera zu dem von der Region geschütztem Gebiet.

Bis 2016 sollen ungefähr 300 Wanderwege auf dem gesamten Gebiet des Naturparks der Ligurischen Alpen präpariert, ausgeschildert und georeferenziert werden. Ein einziger Wanderweg soll außerdem durch den gesamten Park führen und Rocchetta Nervina mit dem Arroscia-Tal verbinden. Die Region arbeitet daran, die Berghütten entlang der Wanderwege wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen, so dass alle Liebhaber der Berge diesen immensen Schatz der ligurischen Westküste, den Naturpark Ligurische Alpen, bewundern können.

[Samirah Muran]

 

Available also in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) ruРусский (Russisch) itItaliano (Italienisch)