Share

Der exotische Garten der Pallanca, Eden in Bordighera

Auf einem eindrucksvollen, steil abfallenden und von Sonne verwöhnten Felsvorsprung über dem Meer erstreckt sich in Bordighera der Exotische Garten Pallanca: eine Sammlung von über 3000 Arten wertvoller Kaktuspflanzen.

Der Garten hat eine alte Geschichte. Giacomo Pallanca, der schon mit dem deutschen Botaniker Ludwig Winter zusammenarbeitete, entschließt sich 1946 dazu, einen eigenen Zuchtbetrieb für exotische und sukkulente Pflanzen zu eröffnen.

Er kaufte ein ca. zehntausend Quadratmeter großes Grundstück, das den Pflanzen optimale klimatische, ökologische und orographische Bedingungen zur Eingewöhnung bot.

Die Wahl war einfach. In kurzer Zeit bevölkert eine Vielzahl seltener und nicht handelsüblicher Pflanzen aus der ganzen Welt den Garten. Dank der von Generation zu Generation weitergegebenen Hingabe der Familie Pallanca kann der Garten heute mit besonders wertvollen Pflanzen aufwarten, die ihn so zu einem obligatorischen Ziel für Wissenschaftler und Begeisterte machen.

Im Laufe der Jahre wurde der Garten mit verschiedenen Auszeichnungen und Anerkennungen von Weltrang geehrt. Seit 2004 ist er Teil des Netwerkes „Große Gärten Italiens“.

Neben der Seltenheit der Exemplare fasziniert der Eindruck von absoluter Harmonie mit der umliegenden Natur, sobald man den Garten betritt.

Die reiche Vegetation sowie die verschiedenen Farben und bunte Vielfalt der Arten, die auf den schmalen Wegen zu entdecken sind, erzeugen den Eindruck einer unvergänglichen Liebe zwischen den prächtigen und üppigen Pflanzen und dem Boden, in denen sie ihre Wurzeln stecken und der erst unwegbar scheint, sie aber dann voller Zuneigung aufnimmt und umarmt.

[Rosanna Calò]

Available also in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) ruРусский (Russisch) itItaliano (Italienisch)