Share

In Sanremo fand Alfred Nobel seinen friedlichen Rückzugsort der Ruhe

Es gibt viele Spekulationen darüber, warum sich Alfred Bernhard Nobel entschloss nach Sanremo in eine 1892 gekaufte Villa zu ziehen. Wahrscheinlich gibt es mehrere Gründe dafür. Nicht zuletzt verlangte seine Gesundheit wohl nach einem trockeneren und milderen Klima als in Stockholm, wo der schwedische Chemiker 1833 geboren wurde.

In einem ersten Schritt beauftragte er den Architekten Pio Soli mit der Ausführung der Renovierungsarbeiten der Villa im Corso Cavalotti, eine lange Straße, die von Imperia in die Stadt der Blumen führt. Nach neogotischem Stilvorbild errichtete Soli eine Hochparterre und veränderte das Hauptdach der Villa grundlegend, indem er die darauf befindlichen Türmchen entfernte. Trotz der großen Veränderungen, achtete der Architekt darauf, die Fassade der Villa zu erhalten. Die Villa wurde im Kolonialstil eingerichtet, der im 19. Jahrhundert modern war.

Der die Villa umgebende Park bietet sehr wertvolle und seltene Pflanzen wie die direkt aus Kalifornien importierte „Cupressuss Macricarpa“ sowie die für Ligurien typischen Olivenbäume und Palmen. Das Ergebnis war eine Verschmelzung von ästhetischem Genuss und Nobels wissenschaftlichem Interesse. Die Villa und der schöne Park, die er sein „Nest“ zu nennen pflegte, waren so für seinen Umzug bereit. In der Ruhe dieses Rückzugsortes, einige Meter vom Meer und von dem Fahrradweg, der in den letzten Jahren die Bahnschienen ersetzt hat, entfernt, starb Alfred Nobel 1896.

Nobel steht vor allem für die Anerkennung beruflicher Leistungen. Jedes Jahr im Oktober werden in Stockholm die Preise auf den Gebieten Chemie, Physik, Literatur, Medizin, Wirtschaft und Frieden verliehen.

[Samirah Muran]

Available also in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) ruРусский (Russisch) itItaliano (Italienisch)