Share

Ein Ausflug nach Toirano: Höhlen und vieles mehr!

Die Höhlen von Toirano in Savona sind eine der touristischen Attraktionen, die in Ligurien am häufigsten besucht werden. Sie bestehen aus einem Komplex mit vier Haupt-Höhlen: Die Höhle der Bàsura, die Grotta del Colombo, die Grotta St. Lucia Inferiore, die Grotta St. Lucia Superiore und des Ausgrabung der Grotta del Colombo.

Die beliebteste und zweifellos spektakulärste unter ihnen, ist sicherlich die Grotte der Bàsura (Hexe, im ligurischen Dialekt). Hier wurde 1950 eine wunderschöne Serie an internen Höhlen entdeckt, wo einst für Tausende von Jahren die Höhlenbären (Ursus spelaeus) Zuflucht zum Überwintern gefunden haben; die Anwesenheit des Tieres wird durch eine große Anzahl von Knochenresten, Pfotenabdrücke auf dem Boden und Kratzspuren an den Wänden bestätigt. Auch der Urmensch hat hier vor über 12 tausend Jahren wichtige Spuren seiner Anwesenheit in der „Sala dei Misteri“ hinterlassen. Hier finden sich Fuß-, Hand und Knieabdrücke, sowie zahlreiche Kugeln aus Ton an der Wand, gegen die sich die Menschen aus rituellen Gründen geworfen zu haben scheinen. Die Spuren beziehen sich wahrscheinlich auf Männer, Jäger und Sammler aus der Altsteinzeit, die das Gebiet besuchten und die Höhle nicht als Wohnung aber vermutlich zu rituellen Zwecken genutzt haben.

Die Höhlen von Toirano ziehen sich über 1.300 Metern entlang und haben eine durchschnittliche Temperatur von 16°C. Zu den zugänglichen Stellen (ein Führer begleitet die Besucher auf einer Tour von etwa 70 Minuten) gehören: Sala Morelli, in der ein teilweise rekonstruiertes Skelett des Ursus Spelaeus ausgestellt ist, Salotto, ein wunderschöner Bereich mit besonderen tausendjährigen Kalksteinformationen, Cimitero degli Orsi (Friedhof der Bären), ein Korridor mit Abdrücken und Knochen von Höhlenbären von vor bis zu 27.000 Jahren, die Vorhöhle von Cibele, die bei ihrer Entdeckung unter Wasser stand und einzigartig in der Welt ist für seine großen kugeligen Ablagerungen, die als „concrezioni mammellonari“ bezeichnet werden, der Verbindungstunnel unterhalb von 150 Meter Fels, der die Höhle Bàsura mit der Grotte von St. Lucia Inferiore verbindet, die Cristalli, wo Sie wunderschöne aus Calcit und Aragonit geformte Blumenformationen bewundern können, das Pantheon, wo sich ein Stalagmit mit Aragonit-Kristallen bedeckt befindet, der aufgrund seiner Schönheit als „Perle der Grotte“ bezeichnet wird, Sala dei Livelli, der mit seinem „Traufe“ Kalkstein Zeugnis für die Anwesenheit eines alten unterirdischen See ist, Tanone, der letzte Teil der Höhle, ohne „concrezioni“, der schon immer bekannt war, sogar soweit, dass er in den Jahren des Zweiten Weltkriegs als Luftschutzbunker für die Bevölkerung von Toirano benutzt wurde. Heute finden in diesem Raum Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen statt. Der Laghetto ist dagegen der Ort, wo sich ein alter unterirdischer See befindet. Heute lebt in dessen Gewässern ein kleines Krustentier der Nyphargus Art, welches kleiner als ein Zentimeter ist, ohne Pigmentierung und blind wegen seiner Höhlenevolution.

Eine unglaublich emotionale Reise in die Vergangenheit für alle Altersklassen!

Anreise:

Mit dem Auto: Ausfahrt Borghetto Santo Spirito auf der A10 Genova – Ventimiglia, dann weiter auf der Landstraße nach Toirano (3 km.). Von der Via Aurelia, an der Abzweigung Borghetto S. Spirito, in Richtung Toirano, 4 km abbiegen.

 

Nützliche Informationen

Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren. Es empfiehlt sich das Tragen von rutschfestem Schuhwerk.

Öffnungszeiten-täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr und 17.00 bis 14.00 Uhr.

Das Eintrittsticket zu den Höhlen erlaubt den freien Besuch des ethnografischen Museums des Val Varatella di Toirano und ein Skonto des Eintrittspreis für alle italienischen Höhlen und das Archäologische Museum in Finale Ligure.

Weitere Informationen: www.toiranogrotte.it

[Viviana Spada]

Available also in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) ruРусский (Russisch) itItaliano (Italienisch)